Zugehört: ARD Radio Tatort (3)

Himmelreich und Höllental
SWR 2008 | Autor: Christine Lehmann | Regie: Günter Maurer | Sprecher: Karoline Eichhorn als Nina Brändle, Ueli Jäggi als Xaver Finkbeiner, Klaus Spürkel als Florian Goll, Christiane Bachschmidt als Gisela Wanner, Hubertus Gertzen als Michael Jäger

Story
Im Örtchen Himmelreich im Höllental (und da soll bei so einer Namensgebung noch einmal jemand sagen, dass unsere Vorfahren keinen Humor hatten) hat es einen Mord gegeben. Gasthofbesitzer Wanner wurde ermordet. Der allemanische Profiler (heutzutage haben wir auf jeden Fall Humor, bei so einer Kombination) Finkbeiner hat zwar seine Wurzeln in Himmelreich aber weder Zuständigkeit (er schafft beim LKA Stuttgart) noch Bock der Sache nachzugehen. Seine überambitionierte neue Kollegin Brändle hat neben dem sehr sympathischen Vornamen Nina auch einen ausgeprägten Jagdinstinkt. Ein Verdächtiger ist mit dem neuen Lover der Frau des Toten schnell gefunden, doch müssen die beiden Kommissare bald feststellen, dass die einfach Lösung nicht immer auch die richtige ist.

Was war gut?
Der SWR ist als beste Rundfunkanstalt der Welt natürlich ein Garant für hochwertige Ware ;-)

Aber auch ohne meinen persönlichen Sympathiebonus, ist dieser Radio Tatort bisher der stärkste. Der Fall fesselt diesmal richtig und ich tappte eigentlich bis zum Schluss im Dunkeln. Die Auflösung kommt dann nicht nur schlüssig, sondern auch originell. Das Ermittlerduo mit dem einsilbigen Badenser Finkbeiner und der g'schwätzigen Schwäbin ist echt nen Knaller und endlich sprechen auch die Kommissare mal Dialekt. Das ist in diesem Fall nicht übertrieben plakativ, jeder Berliner dürfte sie verstehen und kommt einfach authentisch.

Netter Gag am Rande sind auch die SWR-Nachrichten im Autoradio mit original Moderatoren.

Was war schlecht?
Der Fall spielt größtenteils im Schwarzwald. Als Stuttgarter hätte ich mich natürlich über einen Fall hier gefreut, aber ich gehe mal davon aus, dass der nächste Fall durchaus in der Landeshauptstadt spielen könnte. Sind ja schließlich vom LKA Stuttgart die beiden.

Ergo?
Falls die Möglichkeit besteht: Anhören!

1 Kommentare:

Nina 25. Juni 2009 um 08:29  

Ja, Nina ist durchaus ein sympathischer Vorname :-)

Kommentar veröffentlichen

Als Digital Native (will sagen: hat seit frühester Kindheit tagtäglich mit Medien zu tun) bewegt sich der Tsuji heutzutage in dem Spannungsfeld aus Anspruch und akuter Verdummungsgefahr. Hier tut er seiner Meinung, über die neuesten Entwicklungen in den Leitmedien kund und versucht schrottig von töfte zu trennen.
Zum Profil