Trndig: FONIC Surf-Stick (2)

So, jetzt habe ich das Teil mal einige Tage lang ausprobiert. Ich baue dabei auf die Erfahrungswerte auf, die ich in den letzten Wochen mit dem O2 Surf-Stick sammeln konnte. Bis jetzt habe ich in unserer Bude noch keinen festen Internetstick, deswegen interessierte mich neben dem Mobilitätsaspekt ganz besonders, ob das Gerät auch alltagstauglich ist. Reicht so ein Stick?

Wie schnell?
Natürlich der wichtigste Punkt beim Surfen, vor allem wenn man sich gerne mal ein Video bei Youtube reinzieht. Hier gibt es enorme Schwankungen, durch die Einwahl in das UMTS-Netz. Ich kenne mich nicht genug mit der Technik aus, habe aber das Gefühl, dass diese Schwankungen davon abhängen, wie viele gleichzeitig in der gleichen Wabe das Handynetz nutzen.

Wie stabil?
Sehr gut, kam, bis eben erwähnte Einbrüche in der Leistung, zu keinen Verbindungsabbrüchen.

Wie sicher?
Offensichtlich nutzen schon einmal mehrere Leute die gleiche IP-Adresse, bedingt durch die UMTS-Einwahl. Auch hierzu bin ich nicht Hacker genug, um zu sagen, wie leicht man an die Bankdaten kommt. Aber ein Problem könnte sich ja auch ergeben, wenn ein anderer Schandluder mit der IP anstellt.

Wie teuer?
So, wichtigster Punkt: Der Preist mit 2,50 € pro Kalendertag. Ganz schön happig. Würde man das Ding also jeden Tag nutzen, müsste man als über 900 € abdrücken! Schon happig... Hier wäre eventuell ein Flatrate-Tarif sehr sinnvoll.

Ergo?
Für Gelegenheitsurfer, die ab und zu mal außer Haus Internet brauchen, ist das Teil sicherlich zu gebrauchen. Alle anderen würden wohl ob des Preises und der wechselhaften Perfomance etwas unzufrieden sein. Mich eingeschlossen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Als Digital Native (will sagen: hat seit frühester Kindheit tagtäglich mit Medien zu tun) bewegt sich der Tsuji heutzutage in dem Spannungsfeld aus Anspruch und akuter Verdummungsgefahr. Hier tut er seiner Meinung, über die neuesten Entwicklungen in den Leitmedien kund und versucht schrottig von töfte zu trennen.
Zum Profil