Hingesehen: Erwachsen auf Probe

Viel Lärm wurde gemacht, um diese neue Dokusoap auf RTL: Oh nein, arme kleine Kinder werden alleine gelassen mit Jugendlichen (und einem RTL-Team), die Kultur geht den Bach herunter, der Gipfel der Bodenlosigkeit des deutschen Fernsehens ist erreicht. Alle anderen Medienvertreter (vor allem online) machten sich dann über das Geschrei ihrer Kollegen lustig. Was ich allerdings nie finden konnte: Eine ganz einfache Meinung, ob die Sendung nun scheiße ist oder nicht, also muss ein erklärter Unterschichten-TV-Fan wie ich wohl wieder selber hereinzappen. Here we go!

Konzept:
Einen Monat lang bekommen vier Teenager-Pärchen mit Kinderwunsch ein paar Rangen geliehen, mit denen sie diesen "Mammutjob" schon einmal üben können. Für diese Zeit bekommen sie ein Haus, dass schon von außen "IKEA" schreit, zur Verfügung gestellt und sollen dort vollkommen für sich als kleine Familie leben. Da das wohl schon bei den Pärchen an sich schiefgehen würde, ist Ärger natürlich vorprogrammiert.

Kurze Gedanken zu den Pärchen:
1. Nadine (17) & Elwir (17): Rosa Hemd und H&M-Jackett, brrrrrr.....
2. Tamara (16) & Basti (18): Vertreten dass Weltbild, dass wenn man total Heavy Metal sein will, man möglichst beschissene Frisuren (Einschränkung des Sichtfelds etwa 70 Prozent), zu große schwarze Klamotten und viele Zacken am E-Bass braucht.
3. Angie (17) & Mario (18): Sprechen "ch" wie "sch" aus und benutzen oft das Wort "total", lassen dafür manche Satzteile gänzlich aus.
4. Lila (19) & Sebastian (16): Sie wollte endlich mal nen netten Freund. Er wollte seinen Freunden beweisen, dass er gar nicht stockschwul ist (er hat pinke "Playbunny"-Bettwäsche in seinem Zimmer!!!).

Was war gut?
Ich wusste schon, dass es unterhaltsam wird, als zwei der ersten gesprochenen Sätze der Sendung war: "Ein Baby braucht einfach nur diese drei wichtigen Sachen: Schlafen, Liebgehabenwerden und Essen. Wo soll'schen da bitte Probleme haben" (Notiz an Dame meines Herzens: Meine Bedürfnisse sind ganz ähnlich!), dazu noch ein badischer Dialekt = Weltklasse!

Die Inszenierung ist natürlich auch wieder super. Holzhammermusik, eine ironische Stimme und dämliche Handelnden. Den RTL-Machern war klar: Hier wird kein pädagogischer Auftrag erfüllt, sondern der geifernden Menge ein neuer Klumpen Unterhaltung der untersten Schiene zugeworfen. Auch ich fühle mich einfach noch mal zehn IQ-Punkte schlauer, beim Schauen des Sendung. Idioten beim Versagen zuschauen, herrlich!

Was war schlecht?
Für mich die waren Assis: Die Eltern, die ihre Kinder für den Scheiß hergegeben haben, vor allem dann noch diese fadenscheinigen Begründungen wie "Ich möchte etwas Gutes tun, diese jungen Menschen sollen mal einen Einblick bekommen". Gage hat dabei bestimmt keine Rolle gespielt.Und ja ich weiß, jederzeit besteht die Möglichkeit die Kinder zurückzuholen, Überwachungskameras, Pädagogen, blabla laber schwall. Für kein Geld der Welt würde ich das später mitmachen. Diese Momente will dann schließlich ICH mit meinem Kind teilen, dass kann mir dann niemand wieder zurückgeben.

Das Konzept hat trotz allem Unterhaltungswert seine Macken: Für mich fehlt zum einene der sympathische Anker der Vernunft, wie ihn Peter Zwegat oder Christian Rach in anderen Shows darstellen. Hier gibt es eben nur die Pärchen und die sind, klar, alle dumm wie Brot und naiv bis in die Haarspitzen , warum sollten die das sonst mitmachen? Teilweise sind da auch nur ein paar Monate zusammen, da kennt man sich natürlich. Wenn dann ihre Inkompetenz so gnadenlos breitgewalzt wird, tun sie mir ja fast wieder leid. Fast aber nur, weil es einfach zu viel Spaß macht, sie auszulachen!

Ergo?
Die Frage OB Teenager bereit sind Eltern zu werden wurde nicht beantwortet. Allerdings bekomme ich Zweifel, ob manche (oder vor allem DIESE) Leute überhaupt Kinder bekommen sollten, egal wie alt sie sind...

"Erwachsen auf Probe" sowie sämtliche damit verbundenen Namen, Charaktere, Bilder, Logos etc. stehen unter Copyright von RTL

1 Kommentare:

Nina 9. Juni 2009 um 11:32  

Wie kommen bitte 17-jährige auf die Idee, Kinder haben zu wollen? Das ist für mich einfach gänzlich unbegreiflich! Und wer ist so bescheuert und tut seinen Kindern etwas derart traumatisierendes an?
Vielen Dank aber trotzdem an die Macher von RTL - ihr habt für einen Unterschichten-TV Fan wie mich, immer was im Programm.

Kommentar veröffentlichen

Als Digital Native (will sagen: hat seit frühester Kindheit tagtäglich mit Medien zu tun) bewegt sich der Tsuji heutzutage in dem Spannungsfeld aus Anspruch und akuter Verdummungsgefahr. Hier tut er seiner Meinung, über die neuesten Entwicklungen in den Leitmedien kund und versucht schrottig von töfte zu trennen.
Zum Profil